Logo der Techniker Krankenkasse, abgekürzt als TK, mit stilisiertem TK-Symbol in Blau

Pflegehilfsmittel Techniker (TK) Antrag in 3 Minuten online ausfüllen

Ihr Leitfaden mit Tipps zum Antrag für zum Verbrauch bestimmte Pflegehilfsmittel und Inkontinenzprodukte bei der Techniker Krankenkasse TK

Was sind Pflegehilfsmittel?

Pflegehilfsmittel leisten einen entscheidenden Beitrag im Alltag von Pflegebedürftigen und ihren Pflegenden. Sie verbessern nicht nur die Pflege, sondern erhöhen auch die Lebensqualität. Aber was umfasst der Begriff Pflegehilfsmittel und welche Optionen bietet die Techniker Krankenkasse?

Diese Hilfsmittel reichen von einfachen Alltagsgegenständen bis zu spezialisierten Geräten. Eine detaillierte Pflegehilfsmittel Liste finden Sie auf der Webseite des GKV-Spitzenverbandes im Hilfsmittelverzeichnis oder direkt bei Ihrer Krankenkasse.

Pflegehilfsmittel werden in technische Hilfsmittel und Verbrauchsmaterialien unterteilt. Technische Hilfsmittel beinhalten Produkte wie Pflegebetten oder Badewannenlifter, während Verbrauchsmaterialien Dinge wie Einmalhandschuhe, Desinfektionsmittel oder Inkontinenzprodukte umfassen. Für letztere bietet die Techniker Krankenkasse eine monatliche „40 Euro Pauschale“ an.

Um diese Leistung zu erhalten, ist ein Antrag auf Pflegehilfsmittel notwendig. Sie können einen Antrag auf Pflegehilfsmittel bei der Techniker Krankenkasse online stellen. Hier sind Beispiele für Verbrauchsmaterialien:

  • Saugende Bettschutzeinlagen (Einmalgebrauch)
  • Fingerlinge
  • Einmalhandschuhe (Vinyl, Nitril oder Latex)
  • Medizinische Gesichtsmasken
  • Partikelfiltrierende Halbmasken (FFP2 – oder vergleichbare Masken)
  • Schutzschürzen (Einmalgebrauch oder wiederverwendbar)
  • Schutzservietten zum Einmalgebrauch
  • Hände- und Flächendesinfektionsmittel
  • Desinfektionstücher

Pflegehilfsmittel können in lokalen Apotheken oder Sanitätshäusern bestellt werden. Alternativ können Sie Ihre Pflegehilfsmittel online bestellen, bequem von zu Hause aus.

Pflegehilfsmittel bei Inkontinenz

Inkontinenz betrifft Menschen aller Altersgruppen und hat vielfältige Ursachen, darunter Blasenschwäche, altersbedingte Faktoren oder Folgen medizinischer Eingriffe. Die Techniker Krankenkasse bietet umfassende Unterstützung durch Bereitstellung verschiedener Hilfsmittel, einschließlich Inkontinenzunterlagen, Einmalhandschuhe, Desinfektionsmittel, Urinbeutel und Katheter. Die TK unterscheidet nicht zwischen Inkontinenz bei Frauen und Männern.

Pflegehilfsmittel für Betroffene der Techniker Krankenkasse

Artikel Details
Waschbare Bettschutzeinlagen Kostenvoranschlag erforderlich, bis zu 4 pro Jahr, Zuzahlung max. 5€ pro Unterlage¹
Einmalige Bettschutzeinlagen Pflegegrad 1-5, monatliche Lieferung, bis 40€ über Pflegehilfsmittelpauschale
Inkontinenzprodukte (Einlagen, Höschen, Windeln) Rezept erforderlich, individueller Bedarf, Kostenübernahme bis 15,50€

Tipp: ¹Häufig entfällt bei Online-Anbietern die Zuzahlung für waschbare Bettschutzauflagen.
Wichtig: Für die Bereitstellung von Inkontinenzartikeln ist nicht unbedingt ein Pflegegrad notwendig, und es ist vorgeschrieben, dass jeder Anbieter Ihnen mindestens eine kostenfreie Versorgung mit Inkontinenzprodukten gewährleisten muss.

Zusätzliche relevante Informationen und Hilfestellungen

Es ist von großer Bedeutung, sich über Inkontinenzprodukte und deren Erstattungsmöglichkeiten zu erkundigen. Die Techniker Krankenkasse stellt hierfür eine Beratungsangebote bereit. Das Thema Inkontinenz sollte offen mit Gesundheitsfachleuten, wie Ihrem Hausarzt, oder direkt bei der Techniker Krankenkasse besprochen werden.

Waschbare Bettschutzauflagen und Ihre Vorteile

Waschbare Bettschutzauflagen bieten für Menschen in der Pflege eine ökologische, wirtschaftliche und bequeme Lösung. Sie zeichnen sich durch ihre Langlebigkeit und hohe Absorptionsfähigkeit aus, was sie im täglichen Gebrauch sehr nützlich macht. Die Techniker Krankenkasse erstattet bis zu vier solcher waschbaren Bettschutzeinlagen pro Jahr. Im Vergleich zu den Kosten für eine neue Matratze stellen diese Auflagen eine lohnende Investition dar. Kunden können aus verschiedenen Varianten wählen, darunter Inkontinenz Spannbettlaken, Inkontinenz Unterlagen oder Inkontinenz Bettlaken mit integriertem Stecktuch.

Einmalige Bettschutzauflagen und Ihre Vorteile


Einweg-Bettschutzauflagen bieten zahlreiche Vorteile, darunter ihre Verwendung als Einmalartikel, ihre Effektivität in der Inkontinenzversorgung zu Hause, der Schutz vor Nässe und Verschmutzungen sowie ihre einfache Handhabung. Die Techniker Krankenkasse (TK) bietet eine Erstattung für diese Einweg-Bettschutzeinlagen bis zu einem Betrag von 40 Euro monatlich im Rahmen der zum Verbrauch bestimmten Pflegehilfsmittel.

Der Nutzen von Inkontinenzprodukten

Inkontinenzprodukte, darunter Einlagen, Windeln und spezielle Unterwäsche, sind für Personen mit Inkontinenz unerlässlich und bieten Schutz, Diskretion und Komfort. Die Techniker Krankenkasse (TK) bietet eine Vielzahl von Inkontinenzprodukten an, die individuell ausgewählt werden können.
Zusammenfassung
Bettschutzauflagen und weitere Inkontinenzprodukte sind essenzielle Hilfsmittel im Alltag. Die TK leistet finanzielle Unterstützung und präsentiert eine umfangreiche Produktpalette, um das Wohlbefinden von Personen mit Inkontinenz zu verbessern.

Wer hat Anspruch auf Pflegehilfsmittel?

Die Frage nach dem Anspruch auf Pflegehilfsmittel ist wesentlich für Menschen, die Pflege benötigen und ihre Angehörigen. Aber wer hat genau Anspruch darauf und wie wird dieser geltend gemacht?

Personen, die von der Pflegekasse als pflegebedürftig eingestuft sind, haben Anspruch auf Pflegehilfsmittel. Dieser Anspruch ist unabhängig vom Alter des Betroffenen und gilt für alle Pflegegrade. Die Einstufung erfolgt nach einer Begutachtung durch den Medizinischen Dienst der Krankenversicherung (MDK) oder andere von der Pflegekasse beauftragte Gutachter.

Um einen Pflegegrad zu erhalten, muss ein Antrag auf Pflegegrad bei der Techniker Krankenkasse gestellt werden. Dies kann durch spezialisierte Leistungserbringer oder direkt erfolgen. Der Antrag kann mithilfe eines standardisierten Formulars erfolgen, das oft als Download verfügbar ist.

Sobald ein Pflegegrad vorliegt, können die Leistungen der Pflegekasse, wie die Pflegehilfsmittel zum Verbrauch, in Anspruch genommen werden.

Vertragspartner für TK Pflegehilfsmittel

Sicherung der Qualität in der häuslichen Pflege

Als Versicherter der Techniker Krankenkasse (TK) ist die Auswahl eines geeigneten Anbieters für Pflegehilfsmittel von großer Bedeutung. Diese Partner, auch als Vertragspartner bezeichnet, sind nicht nur auf Pflegehilfsmittel spezialisiert, sondern bieten auch professionelle Beratung und Unterstützung an.

Die Funktion der Techniker Krankenkasse (TK)

Die TK kontrolliert als Ihre Kranken- und Pflegeversicherung die Einhaltung gesetzlicher Bestimmungen und gewährleistet, dass ihre Vertragspartner qualitativ hochwertige Pflegehilfsmittel zur Verfügung stellen.

Aufgaben eines Vertragspartners

Jeder mit der TK kooperierende Anbieter muss gewisse Qualitätsstandards erfüllen. Diese Kooperationen garantieren, dass Sie als Mitglied der TK Zugang zu notwendigen Pflegehilfsmitteln für die Betreuung zu Hause haben.

Nutzen der Kooperation mit TK-Vertragspartnern

  • Wirtschaftlichkeit: Durch die Zusammenarbeit mit Vertragspartnern können die Kosten für Pflegehilfsmittel innerhalb des 40-Euro-Budgets effektiv verwaltet werden.
  • Expertenberatung: Neben den Produkten bieten die Partner auch Beratung an, die Ihnen dabei hilft die Wahl der für Sie richtigen Pflegehilfsmittel zu treffen.
  • Vereinfachte Bestellung und Lieferung: Die Abwicklung über spezialisierte Anbieter erleichtert Bestellung und Lieferung, was den Prozess für Versicherte einfacher macht.

Leistungsbeantragung bei Vertragspartnern

Das Beantragen von Pflegehilfsmitteln bei einem TK-Vertragspartner gestaltet sich unkompliziert. Bestellungen können direkt beim Anbieter aufgegeben werden, der dann die Abwicklung mit der TK übernimmt.

Zusammenfassung
Die Vertragspartner sind essenziell für Versorgung und Beratung. Sie bieten nicht nur qualitativ hochwertige Produkte, sondern auch die notwendige Beratung und Unterstützung, was zu einer verbesserten Pflegequalität im häuslichen Umfeld führt.

Beantragung von TK Pflegehilfsmitteln

Detaillierte Anleitung

Das Beantragen von Pflegehilfsmitteln und Inkontinenzprodukten bei der Techniker Krankenkasse (TK) ist ein wesentlicher Schritt für Pflegebedürftige und deren Angehörige, die mit Inkontinenz oder anderen Pflegeanforderungen zu tun haben. Ob Bettschutzeinlagen, spezielle Pants, Windelhöschen oder andere Hilfsmittel, die TK unterstützt mit finanzieller Hilfe. Hier erfahren Sie, wie Sie bei der TK Pflegehilfsmittel beantragen und welche Produkte verfügbar sind.

Schrittweise Anleitung zum Beantragen von Pflegehilfsmitteln

Erkundigen Sie sich über Ihre Berechtigung: Abhängig von Ihrem Pflegegrad können unterschiedliche Hilfsmittel beantragt werden, einschließlich der zum Verbrauch bestimmten Pflegehilfsmittel (Pflegebox), Inkontinenzunterlagen, Bettschutzeinlagen und Matratzenschoner.

Kategorie Details
Pflegegrad 1 bis Pflegegrad 5, ohne Rezept Was: Verbrauchbare Pflegehilfsmittel
Antrag: erforderlich
Verordnung: nicht erforderlich
Menge: monatlich
Kostenübernahme: 40€ pro Monat
Zuzahlung: keine
Material: Einmalige Bettschutzeinlagen, Fingerlinge, Einmalhandschuhe, Medizinische Gesichtsmasken, FFP2-Masken, Einmalschürzen, Einweg-Servietten, Desinfektionsmittel für Hände und Flächen, Desinfektionstücher
Ohne Pflegegrad, ohne Rezept Was: Waschbare und wiederverwendbare Bettschutzeinlagen in verschiedenen Größen
Antrag: erforderlich
Verordnung: nicht erforderlich
Menge: bis zu 4 Stück pro Jahr
Kostenübernahme: 26,16€ pro Einlage
Zuzahlung: maximal 5€ pro Unterlage
Material: Bettschutzauflage, Bettschutzauflage mit Stecktuch, Spannbettlaken

Hinweis: Alltägliche Produkte wie Wunddesinfektionsmittel, Pflaster, Kompressen, Körperpflegemittel und Reinigungsmittel wie Duschgel, Cremes, Lotionen sind nicht unter den Pflegehilfsmitteln enthalten und dürfen nicht über die 40€ Pauschale abgerechnet werden.

Entscheidungsfreiheit bei der Auswahl des Leistungserbringers

Als pflegebedürftige Person oder als gesetzlicher Betreuer haben Sie das Recht, eigenständig den Anbieter Ihrer Pflegehilfsmittel zu wählen. Diese Wahlmöglichkeit ermöglicht es Ihnen, einen Versorger zu finden, der Ihren spezifischen Bedürfnissen und Anforderungen entspricht. Sei es in Bezug auf Produktqualität, Service, Verfügbarkeit oder individuelle Beratung. Die freie Auswahl des Leistungserbringers ist ein wichtiger Aspekt, der sicherstellt, dass die Pflege und Unterstützung so effektiv und angenehm wie möglich gestaltet werden kann.

Freie Auswahl von Menge und Lieferintervall

Erkundigen Sie sich über die verfügbaren Optionen, um die passende Versorgung für sich zu finden. Ein qualitativer Pflegehilfsmittel Anbieter sollte Ihnen die freie Wahl der Versorgungshäufigkeit und Menge ermöglichen. Eine Über- oder Unterversorgung ist sowohl unwirtschaftlich als auch umweltschädlich.
Nutzen Sie die Beratungsangebote: Die TK und ihre Vertragspartner bieten umfassende Beratung zu Inkontinenz und Pflegehilfsmitteln.
Schritt-für-Schritt-Anleitung:

1. Schritt: Bedingungen prüfen

  • Besteht ein Pflegegrad oder wurde dieser beantragt?
  • Lebe ich zu Hause, zur Miete oder im Eigenheim?
  • Habe ich eine private Pflegeperson oder benötige ich das Material selbst?

2. Schritt: Anbieter wählen und Antrag stellen

3. Schritt: Antrag einreichen

  • Ausgefüllten und unterschriebenen Antrag dem Anbieter übermitteln
  • Der ausgewählte Leistungserbringer reicht den Antrag bei der TK ein

4. Schritt: Prüfung durch die TK Pflegekasse
Die TK Pflegekasse prüft Ihren Antrag auf Vollständigkeit und Richtigkeit. Ihr Bedarf wird auf Grundlage der eingereichten Unterlagen bewertet. Dies ist entscheidend, um festzustellen, ob und in welchem Umfang Sie Anspruch auf Pflegehilfsmittel bei der TK haben.

  • Auf Rückmeldung der Kasse warten
  • Bei Ablehnung: Gründe klären und ggf. Widerspruch einlegen
  • Bei Genehmigung: Die Versorgung beginnt sofort

5. Schritt: Lieferung und Einweisung
Die Pflegehilfsmittel werden direkt zu Ihnen geliefert. Bei komplexeren Hilfsmitteln erfolgt in der Regel eine persönliche Einweisung durch Fachpersonal.
6. Schritt: Regelmäßige Kontrolle und Anpassung
Die Bedürfnisse können sich ändern, daher ist es wichtig, die Pflegehilfsmittel regelmäßig zu überprüfen und bei Bedarf anzupassen.

Zusammenfassung
Das Beantragen von Pflegehilfsmitteln über die TK kann den Alltag von Pflegebedürftigen erheblich erleichtern. Informieren Sie sich über Ihre Optionen, wählen Sie geeignete Anbieter und Produkte und nutzen Sie die Ihnen zustehende Unterstützung.

Techniker Krankenkasse TK Kontakt

Techniker Krankenkasse (TK)
Bramfelder Straße 140
22305 Hamburg

Techniker Krankenkasse Servicezentrum
TK Telefon: 0800 – 285 85 85 (gebührenfrei innerhalb Deutschlands)
TK E-Mail: service@tk.de

Nach oben scrollen