Logo der DAK, bestehend aus drei Buchstaben und dem Schriftzug 'Gesundheit'.

Pflegehilfsmittel DAK informieren und online bestellen

Pflegehilfsmittel der DAK – Information und Unterstützung für Versicherte. Von der Beantragung bis zur Auswahl der richtigen Produkte.

Was sind Pflegehilfsmittel?

Pflegehilfsmittel sind unverzichtbare Hilfen im Alltag von Pflegebedürftigen und ihren Pflegenden. Sie erleichtern die Pflege und tragen zur Verbesserung der Lebensqualität bei. Doch was genau versteht man unter Pflegehilfsmitteln und welche Möglichkeiten gibt es?

Diese Hilfsmittel umfassen eine Vielzahl von Produkten, die in der häuslichen Pflege oder in Pflegeeinrichtungen zum Einsatz kommen. Die Hilfsmittel reichen von einfachen Alltagshilfen bis hin zu spezialisierten Geräten. Eine umfassende Pflegehilfsmittel Liste finden Sie unter der Webseite vom GKV-Spitzenverband im Hilfsmittelverzeichnis oder direkt bei Ihrer Kranken- oder Pflegekasse.

Die Pflegehilfsmittel, die von der Pflegekasse übernommen werden, lassen sich in zwei Kategorien einteilen: technische Hilfsmittel und Hilfsmittel. Technische Hilfsmittel umfassen beispielsweise Pflegebetten oder Badewannenlifter, während Hilfsmittel Artikel wie Einmalhandschuhe, Desinfektionsmittel oder Inkontinenzprodukte beinahlten. Für letztere gibt es die „40 Euro Pauschale“, die monatlich von der Pflegekasse übernommen wird.

Diese monatliche Unterstützung für Pflegehilfsmittel zum Verbrauch wird von der Pflegekasse der DAK Gesundheit bereitgestellt. Hierzu zählen Produkte wie Desinfektionsmittel oder Einmalhandschuhe.

Um diese Leistung in Anspruch zu nehmen, ist ein Antrag auf Pflegehilfsmittel notwendig. Sie können hier einen DAK Pflegehilfsmittel Antrag herunterladen oder online in nur 3 Minuten DAK Pflegehilfsmittel bestellen. Folgende Artikel gehören zu den zum Verbrauch bestimmten Pflegehilfsmitteln:

  • Saugende Bettschutzeinlagen (Einmalgebrauch)
  • Fingerlinge
  • Einmalhandschuhe (Vinyl, Nitril oder Latex)
  • Medizinische Gesichtsmasken
  • Partikelfiltrierende Halbmasken (FFP2 – oder vergleichbare Masken)
  • Schutzschürzen (Einmalgebrauch oder wiederverwendbar)
  • Schutzservietten zum Einmalgebrauch
  • Hände- und Flächendesinfektionsmittel
  • Desinfektionstücher

Pflegehilfsmittel können online in Apotheken oder Sanitätshäusern beantragt und bestellt werden. Um die Pflegehilfsmittel aus der Apotheke oder einem Sanitätshaus zu bestellen ist Ihr persönliches Erscheinen nötig. Vor allem mit steigendem Pflegegrad und körperlicher Einschränkungen ist es für Pflegebedürftige oftmals ein Unterfangen. Sie können daher alternativ Ihre Pflegehilfsmittel online bestellen, ohne das Haus zu verlassen.

Pflegehilfsmittel bei Inkontinenz

Inkontinenz betrifft Menschen aller Altersgruppen und hat vielfältige Ursachen wie Blasenschwäche, altersbedingte Faktoren, oder Folgen medizinischer Eingriffe. Die DAK Gesundheit bietet Unterstützung durch die Bereitstellung verschiedener Pflegehilfsmittel. Diese umfassen Inkontinenz Unterlagen, Einmalhandschuhe, Desinfektionsmittel, Urinbeutel und Katheter. Inkontinenz bei Frauen und Inkontinenz bei Männern wird bei der Kasse nicht unterschieden.

Pflegehilfsmittel für Betroffene der DAK Gesundheit

Artikel Details
Waschbare Bettschutzeinlagen Kostenvoranschlag erforderlich, 3 pro Halbjahr, Zuzahlung max. 2,16€ pro Einlage
Einmalige Bettschutzeinlagen Pflegegrad 1-5, monatliche Lieferung, bis 40€ über Pflegehilfsmittelpauschale
Inkontinenzprodukte (Einlagen, Höschen, Windeln) Rezept erforderlich, individueller Bedarf, kostenfrei bis 15,50€

Tipp: Online-Anbieter verzichten häufig auf die Zuzahlung bei den waschbaren Bettschutzauflagen.

Wichtig: Ein Pflegegrad ist für den Bezug von Inkontinenzartikeln nicht zwingend erforderlich und jeder Anbieter muss Ihnen mindestens eine kostenfreie Versorgung für Inkontinenzprodukte anbieten.

Weitere wichtige Informationen und Unterstützung

Es ist entscheidend, sich über Inkontinenzartikel und Kostenerstattung zu informieren. Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. bietet eine Plattformen für Beratung und Austausch. Auch die DAK hilft Ihnen weiter. Inkontinenz sollte offen bei Gesundheitsexperten wie dem Hausarzt, dem MDK oder Ihrem Anbieter thematisiert werden.

Waschbare Bettschutzauflagen und Ihre Vorteile

Sie sind wiederverwendbar, kosteneffizient, umweltfreundlich und bieten hohen Komfort. Ihre Langlebigkeit und Aufnahmefähigkeit machen sie zu einer praktischen Lösung. Die DAK erstattet bis zu drei waschbare Bettschutzeinlagen pro Halbjahr.

Sie sind eine sinnvolle Investition im Vergleich zu den Kosten einer neuen Matratze. Sie können wählen zwischen Inkontinenz Spannbettlaken, Inkontinenz Unterlage oder Inkontinenz Bettlaken mit Stecktuch

Einmaligen Bettschutzauflagen und Ihre Vorteile

Einmalige Inkontinenzunterlagen sind speziell für den Einmalgebrauch konzipiert und bieten eine effektive Lösung für die Inkontinenzpflege im häuslichen Bereich. Sie schützen Matratzen vor Feuchtigkeit und Verunreinigungen, was besonders wichtig für Menschen mit Inkontinenz ist.

Diese Auflagen sind praktisch, da sie nach Gebrauch entsorgt werden können, was den Pflegeaufwand erheblich reduziert und eine schnelle und hygienische Handhabung ermöglicht. Die DAK Gesundheit erstattet diese Einmal-Bettschutzeinlagen mit den zum Verbrauch bestimmten Pflegehilfsmittel mit bis zu 40 Euro im Monat, was eine große Erleichterung für Pflegebedürftige und ihre Angehörigen darstellt.

Inkontinenzartikeln und Ihre Vorteile

Inkontinenz Einlagen, Windeln und spezielle Höschen sind essentiell für Menschen, die unter Inkontinenz leiden. Sie bieten nicht nur Schutz, sondern auch Diskretion und Komfort. Die DAK Gesundheit stellt eine Reihe von Inkontinenzprodukten zur Verfügung, die je nach individuellem Bedarf und Pflegesituation ausgewählt werden können.

Diese Artikel verbessern die Lebensqualität der Betroffenen erheblich, indem sie Sicherheit und Selbstvertrauen im Alltag bieten. Zudem fördern sie die Hygiene und tragen dazu bei, Hautirritationen zu vermeiden, was für die Gesundheit und das Wohlbefinden der Pflegebedürftigen von großer Bedeutung ist.

Fazit
Bettschutzauflagen und Inkontinenzartikel sind ein unverzichtbares Hilfsmittel mit hygienischen und praktischen Vorteilen. Sie sind unter Umständen kostintensiv aber DAK-Versicherte profitieren von finanzieller Unterstützung durch ihre Krankenkasse bzw. Pflegekasse.

Wer hat Anspruch auf Pflegehilfsmittel?

Die Frage ist besonders relevant für Menschen, die Pflege benötigen, sowie für ihre Angehörigen. Pflegehilfsmittel sind essenziell, um die Lebensqualität von Pflegebedürftigen zu verbessern und die Pflege zu erleichtern. Doch wer genau hat Anspruch darauf und wie kann man diesen geltend machen?

Grundsätzlich haben Personen, die von der Pflegekasse als pflegebedürftig eingestuft sind, Anspruch auf Pflegehilfsmittel. Dieser Anspruch ist unabhängig vom Alter des Betroffenen und gilt für alle Pflegegrade – von Pflegegrad 1 bis Pflegegrad 5. Die Einstufung in einen Pflegegrad erfolgt nach einer Begutachtung durch den Medizinischen Dienst der Krankenversicherung, den MDK, oder andere von der Pflegekasse beauftragte Gutachter.

DAK Pflegegrad Antrag hier downloaden

Um einen Pflegegrad zu erhalten, muss ein Antrag auf Pflegegrad bei der DAK Gesundheit gestellt werden. Spezialisierte Leistungserbringer übernehmen für Sie den Prozess der Antragsstellung. Der Antrag auf Pflegerad kann mithilfe eines standardisierten Formulars, das oft als Download verfügbar ist, erfolgen.

Sobald Sie einen eine Pflegegrad haben, können Sie die Leistungen der Pflegekasse, wie die Pflegehilfsmittel zum Verbrauch, in Anspruch nehmen.

DAK Pflegehilfsmittel Vertragspartner

Qualitätssicherung in der häuslichen Pflege

Wenn Sie bei der DAK versichert sind, ist die Wahl des richtigen Anbieters für Pflegehilfsmittel sehr wichtig. Diese Anbieter, auch Vertragspartner genannt, sind spezialisiert und bieten nicht nur die benötigten Hilfsmittel, sondern auch fachkundige Beratung und Unterstützung.

Die Rolle der DAK Gesundheit

Die DAK Gesundheit überwacht als Ihre Kranken- und Pflegekasse die Einhaltung der gesetzlichen Vorschriften und sorgt dafür, dass die Leistungserbringer, mit denen sie Verträge hat, qualitativ hochwertige Pflegehilfsmittel anbieten.

Die Rolle eines Anbieters

Jeder Anbieter, der mit der DAK zusammenarbeitet, muss bestimmte Qualitätsstandards erfüllen. Diese Partnerschaften stellen sicher, dass Sie als Versicherter der DAK Zugang zu notwendigen Pflegehilfsmitteln für die häusliche Pflege erhalten.

Vorteile der Zusammenarbeit mit DAK Vertragspartnern

  • Kosteneffizienz: Die Vertragspartnerschaften helfen, die Kosten für Pflegehilfsmittel im Rahmen des 40 Euro Pflegehilfsmittel Budgets effizient zu steuern.
  • Fachkundige Beratung: Die Vertragspartner bieten neben Produkten auch Beratung an, um die passenden Pflegehilfsmittel auszuwählen.
  • Einfacher Bestell- und Lieferprozess: Die Bestellung und Lieferung über spezialisierte Anbieter wird vereinfacht, was den Prozess für Sie als Versicherten unkomplizierter macht.

Beantragen von Leistungen über Vertragspartner

Das Beantragen von Pflegehilfsmitteln über einen DAK Vertragspartner ist einfach. Sie können direkt beim Anbieter bestellen, und dieser kümmert sich um die Abwicklung mit der DAK.

 

Fazit

Vertragspartner spielen eine entscheidende Rolle in der Versorgung und Beratung. Sie bieten nicht nur hochwertige Produkte, sondern auch die erforderliche Beratung und Unterstützung, was zu einer verbesserten Pflegequalität zu Hause beiträgt.

Pflegehilfsmittel DAK beantragen

Ein umfassender Leitfaden

Das Beantragen von Pflegehilfsmitteln und Inkontinenzartikeln bei der DAK ist ein wichtiger Schritt für viele Pflegebedürftige und Angehörige, die mit Inkontinenz oder anderen Pflegebedürfnissen leben. Ob es um Bettschutzeinlagen, spezielle Pants, Windelhöschen oder andere Hilfsmittel geht, die DAK bietet Unterstützung und finanzielle Hilfe. In diesem Abschnitt erfahren Sie, wie Sie Pflegehilfsmittel bei der DAK beantragen können und welche Produkte zur Verfügung stehen.

Pflegehilfsmittel beantragen: Schritt für Schritt

Informieren Sie sich über Ihre Ansprüche: Abhängig von Ihrem Pflegegrad können Sie verschiedene Hilfsmittel beantragen. Dazu gehören unter anderem die zum Verbrauch bestimmten Pflegehilfsmittel (Die Pflege-Box), Inkontinenz Unterlagen, Bettschutzeinlagen oder Matratzenschoner.

Kategorie Details
Pflegegrad 1 bis Pflegegrad 5, ohne Rezept Was: Zum Verbrauch bestimmte Pflegehilfsmittel
Antrag: notwendig
Verordnung: nicht notwendig
Menge: monatlich
Kostenübernahme: 40€ pro Monat
Zuzahlung: nein
Material: Saugende Bettschutzeinlagen (Einmalgebrauch), Fingerlinge, Einmalhandschuhe, Medizinische Gesichtsmasken, Partikelfiltrierende Halbmasken (FFP2 – oder vergleichbare Masken), Schutzschürzen (Einmalgebrauch oder wiederverwendbar), Schutzservietten zum Einmalgebrauch, Hände- und Flächendesinfektionsmittel
Ohne Pflegegrad, ohne Rezept Was: Waschbare und wiederverwendbare Bettschutzeinlagen in verschiedenen Größen
Antrag: notwendig
Verordnung: nicht notwendig
Menge: 3x pro Halbjahr
Kostenübernahme: 26,16€ pro Bettschutzeinlage
Zuzahlung: 10% max.
Material: Bettschutzauflage, Bettschutzauflage mit Stecktuch, Spannbettlaken

Hinweis: Alltags-Produkte wie z.B. Wunddesinfektionsmittel, Pflaster und Kompressen, Körperpflegemittel, Hygienartikel , Wasch- und Reinigungsmittel wie Duschgel, Cremes, Lotions fallen nicht unter diesen Pflegehilfsmitteln und solche Angebote, „auch als Probe oder kostenfreie Beilage“ dürfen Sie nicht entgegennehmen und sollten Sie im Vorfeld mit der DAK besprechen.

Wahlrecht Ihres Leistungserbringers

Sie als Pflegebedürftiger oder der gesetzliche Betreuer entscheiden über den Versorger. Die DAK stellt Ihnen zum Beispiel über den DAK Pflegelotse die Möglichkeit den passenden Anbieter für Sie zu finden.

Freie Wahl der Menge und vom Lieferintervall

Informieren Sie sich über die verschiedenen Optionen, um die für Sie passenden Versorgung zu finden. Ein guter Anbieter sollte Ihnen die freie Wahl über die Häufigkeit der Versorgung und der Menge anbieten. Eine Überversorgung oder der Erhalt von nicht benötigten Material ist nicht nur unwirtschaftlich, sondern auch umweltschädlich.

Nutzen Sie die Beratungsmöglichkeiten: Die DAK und Ihre Vertragspartner bieten umfassende Beratung zu den Themen Inkontinenz und Pflegehilfsmittel. Nutzen Sie diese Angebote, um die besten Produkte für Ihre Bedürfnisse zu finden.

Hier eine Schritt für Schritt Anleitung:

1. Schritt: Voraussetzungen prüfen

  • Liegt ein Pflegegrad vor oder wurde dieser beantragt?
  • Wohne ich im häuslichen Umfeld, zur Miete oder im Eigenheim?
  • Habe ich eine private Pflegeperson/ Angehörigen oder benötige ich das Material?

2. Schritt: Anbieter auswählen und Antrag ausfüllen

3. Schritt: Antrag übermitteln

  • Pflegehilfsmittel Antrag ausgefüllt und unterschrieben dem Anbieter zukommen lassen
  • Ihr gewählter Leistungserbringer stellt den Antrag bei der DAK Gesundheit

4. Schritt: Antragsprüfung durch die Pflegekasse der DAK
Nachdem Ihr Antrag auf Pflegegilfsmittel über Ihren Anbieter bei der Pflegekasse eingegangen ist, wird dieser zunächst auf Vollständigkeit und Richtigkeit überprüft. Die Pflegekasse bewertet Ihren Bedarf anhand der eingereichten Unterlagen. Dieser Schritt ist entscheidend, da hier festgestellt wird, ob und in welchem Umfang Sie bei der DAK Anspruch auf Pflegehilfsmittel haben.

  • Rückmeldung der Kasse abwarten
  • Ablehnung erhalten: Grund klären und ggf. Widerspruch einlegen
  • Genehmigung erhalten: Die Versorgung beginnt

5. Schritt: Lieferung und Einweisung
Die Pflegehilfsmittel werden direkt zu Ihnen nach Hause geliefert. Bei komplexeren Hilfsmitteln, wie etwa speziellen Pflegebetten, erfolgt in der Regel eine persönliche Einweisung durch Fachpersonal. Dies stellt sicher, dass Sie oder Ihre Pflegepersonen wissen, wie die Hilfsmittel korrekt zu verwenden sind.

6. Schritt: Regelmäßige Überprüfung und Anpassung
Pflegebedürfnisse können sich im Laufe der Zeit ändern. Daher ist es wichtig, dass die eingesetzten Pflegehilfsmittel regelmäßig auf ihre Angemessenheit überprüft werden. Sollten sich Ihre Bedürfnisse ändern, kann eine Anpassung der Hilfsmittel notwendig sein.

Fazit
Das Beantragen von Pflegehilfsmitteln bei der DAK kann den Alltag von Pflegebedürftigen erleichtern. Informieren Sie sich über Ihre Möglichkeiten, wählen Sie die passenden Anbieter und Produkte aus und nutzen Sie die Unterstützung, die Ihnen zusteht. Mit der richtigen Hilfe können Sie ein aktives und selbstbestimmtes Leben führen, trotz der Herausforderungen, die eine Pflegebedürftigkeit mit sich bringen kann.

Pflegehilfsmittel sind ein wichtiges Recht für Pflegebedürftige. Durch die Inanspruchnahme dieser Hilfsmittel können sowohl die Pflegebedürftigen als auch ihre Pflegenden eine erhebliche Erleichterung im Alltag erfahren. Es lohnt sich bei der Antragsstellung einen erfahrenen Anbieter zu suchen und sich unterstützen zu lassen, um die Leistung zu erhalten die einem zusteht.

DAK Kontakt

DAK-Gesundheit Zentrale
Nagelsweg 27 – 31
20097 Hamburg

DAK Servicezentrum
DAK Telefon: 040 23648550
DAK E-Mail: service@dak.de

Nach oben scrollen